Inhalt anspringen

Gemeinde Titz

Geflüchtete Menschen brauchen Hilfe

Jeder, der Urlaub im Ausland macht, wird das kennen:

Sie wollen an einen bestimmten Ort, Navi und I-Phone funktionieren nicht und Sie sind völlig hilflos, weil Sie nicht wissen, wie Sie dahin kommen. Nach dem Weg fragen können Sie  nicht, da Sie die Sprache des Landes nicht können und Deutsch von den meisten Menschen dort nicht verstanden wird.

Noch viel schwerer haben es die geflüchteten Menschen, die zu uns kommen. Denn sie müssen Ihre Kinder zur Schule oder Kindergarten anmelden, viele Behördengänge erledigen, Arztbesuche bewältigen, ein Konto eröffnen und Vieles mehr, ohne der deutschen Sprache wirklich mächtig zu sein.

Wenn Sie Geflüchteten bei ihrer Integration unterstützen wollen, sind Sie beim runden Tisch Asyl genau richtig. Vor rund fünf Jahren, während der großen Flüchtlingswelle, hatte Bürgermeister Jürgen Frantzen auf Anregung von Bürgerinnen und Bürgern parteiübergreifend den „Runden Tisch Asyl in der Gemeinde Titz“ zusammen gerufen. Viele waren gekommen und haben ehrenamtlich geholfen, haben die ankommenden Familien betreut, Sachen gespendet, erste Neugeborene begrüßt, alle nach und nach in Sprachkurse gebracht, erste auch in Arbeit, manche Kinder haben die Schule beendet und andere wurden eingeschult. Ein Flüchtlingscafé- organisiert von Ehrenamtlichen  - entstand. Der Runde Tisch Asyl spricht hierzu seinen Dank aus!

Heute sind die Zahlen der Geflüchteten rückläufig. Aber auch die Zahl derer, die sich für dieses wichtige Anliegen engagieren, hat leider abgenommen. So droht Überforderung. Wenn Sie also die Flüchtlingsarbeit der Gemeinde Titz unterstützen möchten, melden Sie sich bitte bei Frau Heike Wolfgarten, Fachbereich 2.1 im Rathaus: 02463 – 659-22.

Auch die Ehrenamtlichen, die schon Erfahrung in der Begleitung von Flüchtlingen haben, sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Diakonie und der Caritas des Nordkreises, die eigens für die Flüchtlingsberatung eingestellt sind und das Integrationszentrum des Kreises Düren stehen Ihnen – wenn Sie sich zur Mitarbeit beim Runden Tisch entscheiden – beratend und helfend zur Verfügung. Den Menschen, die zu uns kommen, hilft es und erweitert gleichzeitig den eigenen Horizont. Es lohnt sich, sich für geflüchtete Menschen einzusetzen!